Episodencover, writing dreams, autor*in werden, schriftsteller werden, vom schreiben leben

episode 1.01

Wie werde ich eigentlich Autor*in?

Du träumst davon, das Schrei­ben zum Beruf zu machen? Mit dem Ver­kau­fen von Büchern genug Geld zu ver­die­nen, um end­lich dei­nen Voll­zeit­job an den Nagel hän­gen zu kön­nen und Autor*in zu wer­den? Dann ist “Wri­ting Dreams” der Pod­cast für dich — denn hier geht es um all die Din­ge, die mit Ver- anfan­gen und den meis­ten Autor*innen kei­nen Spaß machen: Ver­kau­fen, Ver­mark­ten, Veröffentlichen.

Klei­ner Dis­c­lai­mer: Wäh­rend der ers­ten Staf­fel hieß “Wri­ting Dreams” noch “Autor wer­den? — Autor sein!”. Das habe ich nun geän­dert, da mir nicht nur Femi­nis­mus sehr am Her­zen liegt, son­dern ich es mir auch zum Ziel gesetzt habe, eine mög­lichst sen­si­ble, gen­der­neu­tra­le Spra­che zu nutzen.

Mit welchen Veröffentlichungsmöglichkeiten kannst du Autor*in werden?

In die­ser Pod­cast­fol­ge stel­le ich dir die drei übli­chen Ver­öf­fent­li­chungs­we­ge für Autor*innen vor: Publi­kums­ver­lag, Klein­ver­lag und Self­pu­bli­shing. In einer spä­te­ren Fol­ge wer­den wir im Detail bespre­chen, wel­che Vor- und Nach­tei­le die­se Mög­lich­kei­ten haben.

Welcher Veröffentlichungsweg passt am besten zu dir?

Außer­dem erhältst du in die­ser Pod­cast­fol­ge eine klei­ne, aber prak­ti­sche Lis­te, mit der du für dich aus­los­ten kannst, wel­cher der Ver­öf­fent­li­chungs­we­ge am bes­ten zu dir passt. So schaffst auch du es, Autor*in zu wer­den und irgend­wann vom Schrei­ben leben zu können.

Weiterführende Links

Mit Wri­ting Dreams möch­te ich mei­ne Wer­te auch in Sachen Mar­ke­ting ver­tre­ten. Das bedeu­tet für dich kon­kret, dass du

  • kei­ne Wer­be­an­zei­gen des Meta Kon­zerns aus­ge­spielt bekommst
  • nicht von einem Face­book Pixel getrackt wirst, wäh­rend du auf die­ser Sei­te liest
  • kei­ne Pin­te­rest Wer­be­an­zei­gen aus­ge­spielt bekommst
  • kei­ne Pin-it-Fun­k­­ti­on ent­de­cken wirst, die Daten von dir sammelt
  • kei­ne ver­kaufs­för­dern­den Pop-Ups fin­den wirst
  • dich nicht für den News­let­ter anmel­den musst, um wei­te­re Inhal­te freizuschalten

Aber das bedeu­tet auch, dass ich

  • dem Meta Kon­zern zumin­dest für den Pod­cast bald auf Wie­der­se­hen sagen möchte
  • kei­ne Pin­­te­­rest-Pin­n­­wän­­de mehr führe
  • einen Online-Shop ein­füh­ren wer­de, in dem du zu einem fai­ren Preis wei­ter­füh­ren­de Inhal­te kau­fen kannst
  • auf mei­nen News­let­ter und die Inhal­te auf die­ser Web­site ange­wie­sen bin, um mit dir zu kommunizieren

Wenn du also immer auf dem neus­ten Stand sein möch­test, abon­nie­re ger­ne den News­let­ter. Ich schi­cke ihn ein­mal im Monat raus (wenn ich dran den­ke), damit du eine Zusam­men­fas­sung über die neus­ten Epi­so­den und ande­re Arti­kel, Pod­casts und Vide­os hast, die mir in die­sem Monat gefal­len haben.

Anmeldung zum Newsletter

Um ein­mal im Monat eine Mail mit den neus­ten Pod­cast-Epi­so­den und wei­te­ren Tipps zu bekom­men, mel­de dich ger­ne für den News­let­ter an.

Du kannst dich jeder­zeit abmel­den. Dei­ne Daten wer­den nicht zu Wer­bungs­zwe­cken an Drit­te wei­ter­ge­ge­ben. Mehr über den Umgang mit dei­nen Daten fin­dest du in mei­ner Daten­schutz­er­klä­rung.

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner